Auszug der Satzung des Vereins:

„Anwendergemeinschaft biologisch-Galvanischer Feinstrom e. V.“

§ 1 Name und Sitz
Der Vereinsname lautet „Anwendergemeinschaft biologisch-Galvanischer Feinstrom e. V.“,

sowie in abgekĂŒrzter Form „AGF e. V.“,
ggf. mit dem erklĂ€renden Zusatz: "Anwender- und Selbsthilfegemeinschaft zur Förderung der persönlichen Feinstromanwendung im Sinne der eigenverantwortlichen StĂ€rkung der Volksgesundheit gemĂ€ĂŸ den Forderungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO)"

Sitz des Vereins ist 91487 Vestenbergsgreuth, Kleinweisach 59.

Das GeschÀftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Vereinszweck
Die „Anwendergemeinschaft biologisch-Galvanischer Feinstrom“ dient der Erkenntnisgewinnung und dem Erfahrungsaustausch aus der Anwendung und Einwirkung galvanischer Feinströme auf natĂŒrliche und biologische Strukturen und Organismen.

So ist die Erlangung von Erfahrungen und Erkenntnissen bei der Anwendung galvanischer Feinströme an Menschen, Tieren und Pflanzen sowie der Einwirkung auf Wasser und Luft und deren gesundheitlichen Nutzen fĂŒr den Menschen ein inhaltliches Ziel.

Der Verein widmet sich vor allem der Lehre und Förderung insbesondere der Selbsthilfe im Bereich der galvanischen Feinstromanwendung entsprechend den Erkenntnissen und Lehren der Galvanischen Heilkunde u. a. von Moser und Wohlmuth. DiesbezĂŒglich folgt der Verein direkt den Forderungen der Weltgesundheits-organisation (WHO).

Ganz speziell wird die Weiterbildung der Anwender, Mitglieder und der Bevölkerung auch hinsichtlich der naturheilkundlichen und gesundheitsvorsorgenden Grundlagen der Anwendung der galvanischen Feinströme
und die Integration solcher Erkenntnisse fĂŒr die eigene Gesundheitserhaltung gefördert und dadurch direkt und indirekt die Volksgesundheit geschĂŒtzt und auf Sicht, wie dies von der WHO gefordert, gesteigert. Die Steigerung der eigenen Gesundheitskompetenz, des Gesundheitsbewusstseins und der Eigenverantwortung jedes BĂŒrgers fĂŒr seine Gesundheit ist das angestrebte Ziel.

Dieser Zweck wird insbesondere dadurch erreicht, dass der Verein
- Info-Veranstaltungen fĂŒr die Bevölkerung,
- Weiterbildungen und Seminare fĂŒr Mitglieder und Interessierte durchfĂŒhrt,
- eigene Fachpublikationen erstellt,
- persönliche Beratungen der Mitglieder durchfĂŒhrt,
- die Selbstversorgung der Mitglieder mit notwendigen Artikeln und Waren ermöglicht und sichert und
- speziell auch den gezielten Erfahrungsaustausch der Mitglieder untereinander fördert und unterstĂŒtzt.
- Dazu ist auch die Zusammenarbeit mit Fachleuten und Fachgesellschaften dieses Themenbereichs
- sowie die Zusammenarbeit mit geeigneten Herstellern und Anbietern zu fördern und zu ermöglichen.

§ 3 Mitgliedschaft
...
c) Fördernde Mitglieder, sind außerordentliche Mitglieder
Jede natĂŒrliche oder juristische Person, die die Vereinszwecke ideell, finanziell oder sachlich unterstĂŒtzt, wird automatisch zum fördernden Mitglied des Vereins. Dieses ist jedoch kein ordentliches Mitglied im Sinne der Satzung.
...

§ 4 Beendigung und Verlust der Mitgliedschaft
Die Mitgliedschaft endet durch Tod, freiwilligen Austritt oder Ausschluss.
...
Fördernde Mitglieder können ihren Austritt jederzeit mit einer Frist von 4 Wochen erklĂ€ren. Die KĂŒndigung muss schriftlich oder in elektronischer Form gegenĂŒber dem Vorstand erfolgen.

Ein Mitglied kann durch Beschluss des Vorstandes ausgeschlossen werden, wenn es den Vereinszielen zuwider handelt oder seinen Verpflichtungen gegenĂŒber dem Verein oder Anordnungen der Vereinsorgane nicht nachkommt.
...
Außerordentlichen Mitgliedern steht, im Falle einer KĂŒndigung durch den Vorstand, kein Berufungsrecht zu.

Durch Ausscheiden, Austritt oder Ausschluss verliert das Mitglied jeden Anspruch auf die Mitgliedschaftsrechte.

§ 5 Rechte und Pflichten der Mitglieder
...
Die Mitglieder verpflichten sich, die Ziele des Vereins nach besten KrĂ€ften zu fördern und das Vereinseigentum schonend und fĂŒrsorglich zu behandeln. Jedes Mitglied hat das Recht, an den öffentlichen Veranstaltungen des Vereins zu ermĂ€ĂŸigtem Eintrittspreis teilzunehmen.
...
Fördernde Mitglieder und außerordentliche Mitglieder haben kein Wahl- und Stimmrecht und sind nicht berechtigt, an Mitgliederversammlungen teilzunehmen.

Alle Informationen, Publikationen sowie Inhalte des Internet-Portals des Vereins, die ausschließlich fĂŒr Mitglieder bestimmt sind, dĂŒrfen Nicht-Mitgliedern nicht zugĂ€nglich gemacht werden. Insbesondere dĂŒrfen keine Kopien angefertigt und weiterverbreitet werden. Auch ist es untersagt, Links z.B. aus Newslettern, die in den Mitgliederbereich fĂŒhren, in irgendeiner Form weiterzugeben.

Die im Rahmen der Mitgliedschaft gewonnen Erkenntnisse dienen nur der persönlichen Information und sind nicht zur Verbreitung außerhalb der Vereinsgemeinschaft bestimmt. Hiervon ausgenommen sind die Informationen und Erkenntnisse, die der Vorstand zur Publikation fĂŒr die Bevölkerung freigibt.

§ 6 Besondere Mitgliedschaftsrechte
Den Mitgliedern steht die GrĂŒndung von regional agierenden Gruppen (Regionalgruppen) mit eigener GeschĂ€ftsordnung frei. Diese werden satzungsgemĂ€ĂŸ und nach KrĂ€ften der Gemeinschaft des Vereines gefördert und unterstĂŒtzt. Jede Regionalgruppe wĂ€hlt sich einen Sprecher, der diese Gruppe gegenĂŒber dem Vorstand vertritt.

Die GrĂŒndung sowie die DurchfĂŒhrung sind durch den Vereinsvorstand zu genehmigen und abzustimmen.

Bei Vorliegen von GrĂŒnden, die im Gegensatz zur Satzung oder dem Vereinsinteresse stehen, kann der Vorstand die Gruppe jederzeit verbieten oder als nicht vereinszugehörig erklĂ€ren.

Die Regional-Gruppen stehen unter der Aufsicht des Vorstands und sind diesem berichtspflichtig und weisungsgebunden im Sinne des Vereinsrechts und im Sinne des Zwecks dieser Satzung.

...

§ 14 Haftung und Haftungsausschluss
Der Verein haftet nicht fĂŒr SchĂ€den oder Verluste, die Mitglieder bei Vereinsveranstaltungen, bei Benutzung von Anlagen oder Einrichtungen des Vereins erleiden, soweit solche SchĂ€den und Verluste nicht durch Versicherungen gedeckt sind. Die Haftung des Vereins beschrĂ€nkt sich auf eine vorsĂ€tzliche Pflichtverletzung durch die Mitglieder des Vorstandes.

Eine unmittelbare Haftung der Vereinsmitglieder, insbesondere des Vorstandes, fĂŒr SchadensersatzansprĂŒche gegen den Verein oder einzelner Mitglieder ist ausgeschlossen.

FĂŒr fahrlĂ€ssige oder vorsĂ€tzliche BeschĂ€digung des Vereinseigentums haftet das Mitglied und hat dem Verein vollen Schadenersatz zu leisten.

§ 16 Datenverarbeitung
Der Verein darf die persönlichen Daten der Mitglieder fĂŒr eigene Zwecke gemĂ€ĂŸ den Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes vereinsintern speichern, verĂ€ndern, löschen und nutzen. Die Übermittlung von gespeicherten Daten ist nur an Personen erlaubt, die mit Ämtern gemĂ€ĂŸ dieser Satzung betraut sind.

Der Schatzmeister bzw. der vom Vorstand Beauftragte, darf die notwendigen Daten an ein Bankinstitut ĂŒbermitteln, um die kosten- und zeitsparenden Möglichkeiten des Lastschriftverfahrens bei Zahlungen an den Verein zu nutzen. Ausnahmen bedĂŒrfen eines einstimmigen Vorstandsbeschlusses und sind der Mitgliederversammlung mitzuteilen.

§ 17 Gesetzliche Vorschriften
Sofern nicht ausdrĂŒcklich etwas anderes bestimmt ist, gelten die Vorschriften des BGB. ErfĂŒllungsort und Gerichtsstand ist Erlangen.

§ 18 GĂŒltigkeit der Satzung
Diese Satzung tritt mit Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Satzung nicht rechtswirksam sein oder formale MĂ€ngel aufweisen, ist der geschĂ€ftsfĂŒhrende Vorstand allein berechtigt, diese den jeweiligen Notwendigkeiten anzupassen, solange diese nicht einer SatzungsĂ€nderung im Sinngehalt gleichkommen wĂŒrde.

GrundsÀtzlich aber entbindet ein solcher Fehler nicht von der Wirksamkeit der Satzung und ihres Zwecks in der Gesamtheit und im Sinngehalt.

Alle formalen Anpassungen, VerfĂŒgungen und Änderungen, die nicht einer VerĂ€nderung des Vereinszweckes gleichkommen, bzw. sinngemĂ€ĂŸ den BeschlĂŒssen der Mitgliederversammlung entsprechen, darf der geschĂ€ftsfĂŒhrende Vorstand allein durchfĂŒhren.

...
Anwendergemeinschaft biologisch-Galvanischer Feinstrom e. V., Kleinweisach, den 28.09.2015